Krafttraining

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Krafttraining dient der Kräftigung des Muskelapparats mit dem Ziel, die Muskelmasse zu steigern. Grundsätzlich gibt es zwei Schwerpunkte des Krafttrainings für den Körper: Muskelaufbau aus sportlicher und aus medizinischer Sicht.

Krafttraining im sportlichen Sinne

Klassisches Krafttraining wird genutzt, um einen gezielten Muskelaufbau und eine Steigerung der Maximalkraft und der sportlichen Leistungsfähigkeit zu erreichen. Heutzutage wenden sich immer mehr Menschen, vorrangig Männer, unbedacht dem Krafttraining zu, ohne sich vorher darüber im Klaren zu sein, dass ein professionelles Krafttraining vor allem darauf baut, die Belastung erst allmählich anzupassen. Viele Männer greifen zu Hanteln mit einem viel zu hohen Gewicht, weil Sie der Meinung sind, „mehr bringt mehr“. Doch das kann zu schweren Verletzungen und dauerhaften Schädigungen führen. Es ist wichtig, anfangs festzustellen, wo die Belastungsgrenze liegt und sie dann Stück für Stück der verbesserten Leistung anzupassen. Nur dann erreicht man sein Ziel gesund und dauerhaft.

Krafttraining im medizinischen Sinne

Neben dem sportlichen Krafttraining im Fitnessstudio nutzen auch Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Mediziner das Krafttraining häufig zur Stabilisation der Gelenke und der Muskulatur sowie dem Muskelaufbau bei Patienten mit Beschwerden oder nach einer Operation. Durch den Muskelaufbau werden Bänder, Sehen und Knochen und damit die Gelenke und der komplette Halteapparat besser gestützt.

Das Krafttraining hat neben dem Muskelaufbau auch den positiven Nebeneffekt der Ausdauersteigerung und der Gewichtsreduktion . Mehr Muskeln verbrauchen mehr Kalorien, das Krafttraining ist somit ein idealer Begleiter beim Abnehmen . Aus diesem Grund empfehlen auch immer mehr Ernährungsberater das Krafttraining und schicken ihre Patienten zu professionellen Trainern, denn eine Gewichtsreduktion führt neben einer attraktiveren Figur auch zu einer Entlastung des Herzens.

In Reha -Zentren wird Krafttraining vor allem dazu genutzt, um Muskeln und Sehnen zu stärken , die durch Verletzungen oder orthopädische Krankheiten (z.B. Bandscheibenvorfall , Rückenschmerzen ) abgebaut und geschwächt wurden. Mit gezielten Kraftübungen stärkt der Sportphysiotherapeut die betroffenen Muskelpartien und sorgt so für die Linderung und/oder Abheilung der Schmerzen im Bewegungsapparat.

Die Inhalte dieses Artikels wurden von medizinischen Laien verfasst und dienen ausschließlich der allgemeinen unverbindlichen Vorabinformation. Sie stellen keine Beratung oder Empfehlung bezüglich Medikamente, Diagnose- oder Therapieverfahren dar. GoYellow und die Verfasser übernehmen keine Gewähr für deren Vollständigkeit und wissenschaftliche Korrektheit bzw. Genauigkeit und Aktualität. Sie sind nicht dazu geeignet und bestimmt, die professionelle persönliche Diagnose, Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker zu ersetzen. Bitte verwenden Sie die Inhalte auf keinen Fall zur Eigendiagnose bzw. Eigenmedikation. Suchen Sie bei Beschwerden oder Symptomen immer unverzüglich einen Arzt auf!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.